AUSBILDUNG - DER STANDARD DER AFO

Ausbildungen zum Osteopathen/zur Osteopathin werden von verschiedenen SCHULEN in Deutschland angeboten. In Deutschland werden berufsbegleitende Weiterbildungen sowie Vollzeit-Ausbildungen angeboten.

Für die Ausbildung zum Osteopathen, zur Osteopathin wurde von der AFO folgender Mindeststandard festgelegt:

  • Die berufsbegleitende Teilzeit-Weiterbildung umfasst mindestens 1350 Stunden à 45 min, aufbauend auf den Berufsgruppen Arzt/Ärztin, Heilparktiker/-in, Physiotherapeut/-in (Masseur/-in med. Bademeister/-in mit der Zusatzausbildung in Manueller Therapie nur in speziellen Fällen). Die Vollzeitausbildung umfasst mindestens 4800 Unterrichts-einheiten à 45 min. Angebotene akademische Ausbildungen müssen min. 240 ECTS (davon 60 ECTS in der Stufe des zweiten Zyklus) und 4800 Präsenzstunden aufweisen. Zugangsvoraussetzungen ist die Hochschulberechtigung
  • die osteopathischen Fächer werden von einem "Osteopathen D.O.® oder von Lehrern mit akademischem Grad (BSc oder MSc) unterrichtet.
  • die Schule prüft nach der Prüfungsordnung der AFO.

 

Folgende Fächer werden unterrichtet:

   Osteopathie in Theorie und Praxis:

  • Anamnese und Befundung
  • kraniale Tests und Techniken
  • parietale Tests und Techniken - Wirbelsäule, Becken, Extremitäten
  • viszerale Tests und Techniken
  • Notfallmaßnahmen

   Wissenschaftliches Arbeiten

   Medizinische Fächer:

  • Anatomie, Embryologie
  • Histologie
  • Physiologie, Biochemie
  • Differenzialdiagnose
  • Innere Medizin, Neurologie
  • Orthopädie
  • Psychiatrie, Psychosomatik
  • Radiologie
  • Gynäkologie
  • Pädiatrie
  • Zahnheilkunde
  • Notfallmedizin